Kann es sein, dass Du einen Mann oder eine Frau zu Deiner Trophäe auserkoren hast…?

Etwas, das nur Dir gehört. Und Dich etwas größer macht…?

Jemanden, der oder die schön aussieht an Deiner Seite. Oder etwas hermacht. Im Freundeskreis. Mit dem oder der Du anderen imponieren kannst. 

Was ist … wenn diese Trophäe, die Du anvisiert und mit viel Mühe und Anstrengung zu Deiner gemacht hast. Mit der Du Dich so herrlich schmücken und brüsten konntest plötzlich 

abhanden kommt? Nicht mehr interessiert ist. An Dir. Und das, was Du zu geben hast?

Eroberst Du schnell eine Neue? Jagst Du der nächsten Trophäe nach?

Wenn Du eine Trophäe brauchst, um Dich wichtig und gefragt zu fühl‘n…

…dann kann es schmerzlich werden, wenn diese Trophäe an Marktwert verliert oder an Glanz. 

Welche Qualität steckt in ihr, die Du in Dir aufzuwerten versuchst?

Wo lässt Du sie fehlerhaft sein. Verletzbar, fragil und brüchig.

 

Frage Dich, worum es Dir geht. Mit Deiner Trophäe.

Ob Du glaubst, durch sie, etwas Besseres, LIEBENSWERTERES zu sein. 

Ob Du das wirklich nötig hast. Und auch, ob es sein kann, dass Deine Trophäe gespürt hat, für welchen Zweck Du sie benutzen wolltest. 

Keine Frau. Kein Mann. Kein Kind. Kein Mensch – möchte die Trophäe für einen anderen sein.

Also: Lassen wir das!